Kroatien

Kroatien ist ein weites und reiches Land. Es erstreckt sich von den östlichen Alpenausläufern bis weit in die pannonische Tiefebene. Von den Ufern der Donau am Dinara Bergmassiv entlang bis zur adriatischen Küste.

Wie man aus der kurzen Bereichsaufzählung unschwer erkennen kann ist viel zu sehen und zu finden in Kroatien.

Das Festland umfasst eine Fläche von etwas über 55.000 km², welches sich die knapp 4,5 Mio Einwohner teilen. Von der Volksabstammung besteht der größte Teil der Einwohner aus Kroaten und dann sind noch Serben, Bosnier, Slowenen, Ungarn, Tschechen, Italiener und auch Albaner in Kroatien ansässig.

Auch in der Adria ist Kroatien stark vertreten, und das schon seit der Zeit der österreichischen Monarchie. Viele der älteren Kroaten erinnern sich noch gerne an die prachtvollen Zeiten der Monarchie und allem was sich von damals retten ließ. Doch zurück zur Adria, es gibt etwa 1200 Inseln und Riffe die zu Kroatien gehören. Davon sind jedoch nur 47 dauerhaft bewohnt.

Den Meeresliebhabern sei gesagt, dass die Küstenlänge dieser Inseln und Riffe etwas über 4000km misst. Die Festlandsküste misst etwa 2000km Länge. Also genügend Platz um sich im Urlaub auszubreiten. Als eines der beliebtesten Ziele in Kroatien ist da die Halbinsel Istrien. Hier findet man alles was man sich bei einem Urlaub an der Adria nur so vorstellen und wünschen kann.
Von vergangenen Zeiten in Form von Ruinen und gut erhaltenen Bauwerken bis zu hochmodernen Anlagen für den Tourismus. Hier ist alles zu haben.

Vom Klima gibt es in Kroatien 3 Klimazonen, je nach Bereich in dem man sich aufhält kann es zum nächsten schon komplett unterschiedliches Wetter geben. Im Landesinneren herrscht ein gemäßigt warmes, regnerisches Klima wogegen auf den höchsten Gipfeln ein schneeiges Waldklima vorherrscht. In der Region entlang der Adriaküste herrscht ein angenehmes mediterranes Klima mit vielen Sonnentagen. Die Sommer sind trocken und heiß, die Winter mild und feucht

Geschichtlich hat sich in den letzten 3000 Jahren viel in Kroatien bewegt. Eigentlich sind in Teilen von Kroatien Überreste der Neandertaler gefunden worden. Also reicht die Besiedlung weit zurück. An den Küsten reichen große kulturellen Besiedlungen schon weit zurück. Da waren schon die Griechen die später von den Römern abgelöst wurden. Die venezianischen Zeiten darf man dabei nicht vergessen. Die waren noch vor der österreichischen Monarchie dran. Aus dieser Zeit sind heute noch viele Bauwerke zu finden. An der Küste lebt jedes noch so kleine Örtchen von den Hinterlassenschaften aus den großen Kulturen.

Fast jede Küstenstadt schaffte es auch noch dem Tourismus gerade soviel abzugeben, dass weder die Natur noch die historische Vergangenheit nachhaltig gestört wurden. Man kann also modernsten Urlaub genießen und es sich mit Ruhe, Erholung erholen. Wer seinen Wissenshunger an alten Bauwerken stillen will, der kann an jeder Ecke seine Wunder erleben.

Starigrad entwickelte sich aus der griechischen Kolonie Pharos. Die Kolonie war von einem Schutzwall umgeben, dessen Reste erhalten sind. Im Polje von Starigrad ist auch der antike Ager erhalten, was eine historische Rarität darstellt. Wegen der Bevorzugung des neuen Verwaltungszentrums der Insel, der Stadt Hvar, verlor Starigrad während der venezianischen Verwaltung, trotz seiner günstigen Lage in einer tiefen, sicheren Buch rasch an Bedeutung.

Die südliche Adria hat viele Kostbarkeiten der Geschichte erhalten. Die Hafenstadt Dubrovnik alleine, einst eine mächtige Handelsstadt und von den Herrschern begehrlich betrachtet, bietet dem Auge die einmalige Verbindung der vielfältigen Kulturen, die auf dem Balkan Geschichte schrieben. venezianische Kunstfertigkeit der Zierde bis ins Detail ebenso wie raffinierte Wehranlagen der k.u.k. Strategen und eine prachtvolle Kirchenlandschaft, die nur allzu offensichtlich den Einfluss der Italienischen Raffinesse tragen. Ob Split oder Zadar, Dubrovnik oder die Insel Hvar, der Urlaub hier ist nicht nur für Leib und Seele, sondern ebenso ein Fest für die sehenden Sinne.